Als Digitaler Nomade in der Südsee: Traum oder Albtraum?

Als Digitaler Nomade in der Südsee: Traum oder Albtraum?

Tahiti, Bora Bora oder Fiji – die Südsee ist der Traum für Verliebte, Verlobte und frisch Vermählte. Aber eignet sich die Südsee auch für Digitale Nomaden, oder wird der Traum zum Albtraum?

 

In diesem Artikel erfährst du meine Einschätzungen, Infos und Tipps zu folgenden Punkten:

  1. Unterkünfte
  2. Mobilität
  3. Internet & Handy
  4. Kosten
  5. Meine Tipps für die Südsee
  6. Fazit

 

Ende Juni haben mein Freund und ich Asien verlassen und haben uns auf den Weg nach Südamerika gemacht. Zwischen Singapur und Chile liegt die riesige Pazifik mit der exotischen Südsee und all ihren traumhaften Inselstaaten. Nach einer intensiven Flugrecherche haben wir eine Route gefunden, die uns von Singapur nach Chile führt:

Singapur – Fiji – Neukaledonien – Französisch Polynesien – Chile.

 

Über die Existenz von Neukaledonien war ich mir vor ein paar Wochen nicht einmal bewusst. Aber diese Wissenslücke war interessant genug, gefüllt zu werden.

 

In den nächsten Abschnitten erfährst du, ob sich Fiji, Neukaledonien und Französisch Polynesien für Digitale Nomaden eignen oder nicht. Außerdem verrate ich dir ein paar Tipps, wie du deine Reisekasse in der Südsee schonen kannst. Denn eines vorab: die Südsee ist teuer. Sehr teuer. Autsch, wirklich verdammt teuer.

1. UNTERKÜNFTE IN DER SÜDSEE

Seit letztem Jahr bin ich ein großer Freund von Airbnb. Ich bekomme die schönsten Unterkünfte, in bester Lage, zu einem günstigen Preis. Und ganz nebenbei lerne ich offene, herzliche und liebenswerte Gastgeber kennen, die mir ihr Land oder ihre Stadt mit ihren Augen zeigen. Daher probiere ich Airbnb überall aus, sogar dort wo es verboten ist (lies hierzu meinen Gastartikel auf weltreiseforum.de). Mit unserer Südsee-Planung waren wir ziemlich spät dran und so kam es, dass wir auf Fiji keine schöne Airbnb-Unterkunft gefunden haben.

 

FIJI

Auf Airbnb gibt es zwar mehr als 300 Unterkünfte für Fiji (Stand Juli 2016), die fast alle auf der Hauptinsel Viti Levu in den 2 großen Städten Nandi (Flughafen) oder Suva (Hauptstadt) liegen. In den Städten ist die Auswahl an Airbnb-Angeboten auch noch für spontane Buchungen relativ groß, allerdings kommt weder in Suva noch in Nandi Südsee-Feeling auf. Die schönsten Unterkünfte sind weit weg auf den kleineren Inseln. Für Fiji haben wir viel zu spät gebucht und daher waren alle schönen Unterkünfte bereits ausgebucht. Unsere Wahl fiel auf ein Hotel an der Coral Coast.

 

NEUKALEDONIEN

Ähnlich wie auf Fiji konzentrieren sich die Airbnb-Angebote vor allem auf die Hauptstadt. Einzelne Gastgeber (insgesamt ca. 25) kannst du auch weiter südlich der Hauptstadt Noumea in Mont Doré und weiter nördlich bis Hienghéne und Pouébo finden. Wenn du eine Reise nach Neukaledonien planst, kann ich dir nur empfehlen, dich sehr früh um deine Unterkunft zu kümmern.

 

Tipp: ich würde sehr frühzeitig buchen, weil das Angebot sehr begrenzt ist.

 

FRANZÖSISCH POLYNESIEN: TAHITI

Die meisten Airbnb-Angebote (mehr als 300) findest du in der Hauptstadt Papeete, die auf Tahiti liegt. Auf Tahiti hatten wir mit unserer Airbnb-Unterkunft richtig Pech. Der Gastgeber hatte seine Wohnung für ein paar Wochen einem Freund überlassen und dieser hatte nicht nur unsere Anreise vergessen sondern auch noch unsere Unterkunft verwüstet. Nach einer Nacht am Flughafen haben wir dann spontan eine kleine Pension nahe des Strandes gebucht.

 

FRANZÖSISCH POLYNESIEN: MOOREA

Ein Geheimtipp für Französisch Polynesien ist die benachbarte Insel Moorea (166 Airbnb-Unterkünfte), auf die du mit der Fähre ab Tahiti für nur 9 Euro (40 Minuten) übersetzen kannst. Auf Moorea findest du an der ganzen Küste wunderschöne öffentliche Sandstrände. Die Insel ist einer von wenigen Orten auf der Welt, an denen du mit Walen schwimmen kannst.

 

FRANZÖSISCH POLYNESIEN: BORA BORA

Air Tahiti bietet für stolze 370 Euro pro Person (Stand Juli 2016) Hin- und Rückflüge von Tahiti nach Bora Bora an. Im Flugpreis ist die Fährfahrt vom Flughafen, der auf einer kleinen vorgelagerten Insel liegt, nach Bora Bora bereits inbegriffen. Etwa 50 Personen bieten über Airbnb Unterkünfte auf Bora Bora an, die nur ein Bruchteil so viel kosten wie das günstigste Zimmer in einem der bekannten Luxushotels wie Sofitel, Intercontinental und Vier Jahreszeiten.

 

Der Hauptort Vaitape, wo die Flughafenfähre ankommt, liegt mittig an der Westküste von Bora Bora und hier gibt es 2 Supermärkte, 2 Bankautomaten, Mietwagenstationen, ein paar Geschäfte und eine Post. Matira Beach befindet sich an der Südspitze der Insel und ist der einzige öffentliche Strand auf Bora Bora. Eine Taxifahrt von Matira nach Vaitape (ca. 7 km) kostet rund 30 Euro.

 

Tipp: wenn du eine ruhige Lage bevorzugst, kann ich dir die Nordseite von Bora Bora empfehlen, die ohne Fahrrad oder Auto jedoch auch recht isoliert ist. Nach ein paar Nächten im Norden sind wir nach Vaitape in die Sunset Hill Lodge von Gérard und Hündin Rapunzel gezogen. Von dort konnten wir bequem zum Supermarkt laufen und mit dem Rad zum Strand fahren.

 

HOTELS

Auf Fiji haben wir uns ein Hotel gebucht, weil wir leider viel zu spät mit der Organisation begonnen haben. Die Wahl fiel auf das Mango Bay Resort, das zwischen Nandi (Flughafen) und Suva (Hauptstadt) an der Coral Coast liegt. Das Mango Bay ist in Ordnung aber es ist kein Highlight. Die übrigen Hotels auf Fiji kosten einige Hundert Euro pro Nacht und je abgelegener die Lage des Hotels, desto teurer ist das Zimmer.

 

In Neukaledonien machen Hotels für mich gar keinen Sinn, da es in der Hauptstadt Noumea überall Airbnb gibt. Auch im Süden und Norden von Noumea kannst du einige Monate im voraus wunderschöne Unterkünfte finden. Wenn du einen Home-, Tribal- oder Farmstay machen willst, kannst du diese hier aussuchen via E-Mail anfragen. In Neukaledonien gilt der Satz: der frühe Vogel…

 

Tahiti, Moorea und Bora Bora sind exklusive Reiseziele und die bekannten internationalen Hotels bieten Zimmer meistens erst im 4-stelligen Euro-Bereich an. Zum Glück gibt es günstigere Pensionen, Airbnb und Gästehäuser, die ihre Zimmer zu einem viel kleineren Preis anbieten.

 

Tipp: auf einer kleinen Insel vor Bora Bora gibt es das Pearl Beach Resort, welches einen kostenlosen Shuttle morgens und am späten Nachmittag ab/an Bora Bora anbietet. Das Hotel erlaubt seinen Tagesgästen, den wunderschönen, weißen und pulverfeinen Sandstrand kostenlos zu nutzen.

 

Meine Tipps für Unterkünfte in der Südsee

Fiji Neukaledonien Französisch Polynesien
Airbnb ja ja ja
Homestay ja ja ja
Hotel nein nein nein
Planung einfach schwierig einfach
Schlafen in der Hauptstadt nein ja nein
Schlafen auf der Hauptinsel nein ja ja
Weitere attraktive Inseln k.A. Ile de Pins & Lifou Moorea & Bora Bora

 

Bilder von Fiji

2. MOBILITÄT IN DER SÜDSEE

FIJI

Auf Fiji ist es möglich ein Auto zu mieten. Ab Nandi (Flughafen) kannst du bei den bekannten Mietwagenstationen verschiedene Autos bekommen. In Fiji sitzt der Fahrer auf der rechten Seite und fährt auf der linken Straßenseite, so wie in Indien. Da es in den Städten aber viele Kreisverkehre und sonst eigentlich nur eine Küstenstraße gibt, ist es nicht sehr schwierig, sich an das Fahren zu gewöhnen. Die Küstenstraße auf der Hauptinsel ist in einem guten Zustand. Um so weiter du ins Inselinnere fährst, um so schlechter werden die Straßen.

 

Tipp: mit dem Bus haben wir vom Flughafen zur Coral Coast weniger als 10 Euro pro Person bezahlt, mit dem Taxi jedoch 80 Euro pro Fahrt. Die Busse auf Fiji fahren alle 30 Minuten und halten an, wenn jemand an der Straße steht und winkt. Die Expressbusse von Sunbeam und Pacificexpress halten nur in größeren Dörfern und an den Hotels, sind günstiger als die Minibusse und viel schneller.

 

NEUKALEDONIEN

Auch hier gilt, der frühe Vogel fängt den Wurm. Bei unserem Aufenthalt hatten wir das Glück, bei Sixt das allerletzte Auto, einen Peugeot 208, zu ergattern. Der kleine Peugeot musste sich etwas anstrengen, die steilen Berge hinaufzufahren. Zudem sind die Straßen im Süden der Insel, z.B. die halbe Strecke zwischen Noumea und Prony eher das, was wir Offroad-Adventure nennen würden und unser silberner Franzose stand einige Male bis zu den Türen im Wasser, wenn wir einen Fluss durchqueren mussten. In und um Noumea sind die Straßen sehr gut ausgebaut und teilweise auch zweispurig. Je weiter du von Noumea entfernt bist, desto schlechter werden die Straßen. An der Ostküste der Insel können einige Straßen sogar gar nicht befahren werden. Für eine Rundfahrt über die Insel gibt es aber immer wieder Ausweichstrecken. Das Buchen eines Fahrzeugs ist beinah das einzige, was du online vorab buchen kannst.

 

Tipp: ich würde mir in Neukaledonien auf jeden Fall ein Auto mieten. Wir haben für unser Auto ca. 40 Euro pro Tag bezahlt.

 

FRANZÖSISCH POLYNESIEN

Auch auf Tahiti und Bora Bora kannst du problemlos ein Auto mieten. Am Flughafen in Papeete bieten die gängigen Vermieter Autos an. Für einen Tag (24 Stunden) haben wir einen klitzekleinen Renault Clio bekommen und haben dafür stolze 70 Euro bezahlt.

 

Falls du nach Bora Bora fliegst, hast du in deinem Flugticket bereits die Fähre vom Flughafen, der auf einer kleinen Insel liegt, zum Bootsanleger in Vaitape auf Bora Bora bezahlt. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten und die Anreise ist bereits spektakulär, da du auf dem Sonnendeck der Fähre bereits wunderschöne Fotos von Bora Bora machen kannst.

 

Tipp: bei Air Tahiti gibt es freie Platzwahl. Wenn du dich auf die linke Seite setzt, kannst du wunderschöne Fotos von Bora Bora aus der Vogelperspektive machen.

 

Ob du auf Bora Bora ein Auto brauchst, hängt von der Lage der Unterkunft ab. Im Norden der Insel hätten wir uns ein Auto gewünscht, als wir nach Vaitape gezogen sind, wäre ein Auto überflüssig gewesen. Unser Gastgeber in Vaitape hat uns zum Glück Fahrräder zur Verfügung gestellt, sodass wir zum Matira Beach radeln konnten.

 

Ein Taxi vom Matira Beach nach Vaitape kostet stolze 30 Euro, dabei sitzt du grade mal 5 Minuten im Taxi.

 

Tipp: die meisten Fahrräder haben kein Licht. Wenn du zum Sonnenuntergang in ein Restaurant fahren willst, empfiehlt sich die Mitnahme einer Stirnlampe.

 

Für Fußgänger ist die Insel etwas schwierig. Viele Straßen auf Bora Bora befinden sich in Privatbesitz, d.h. du kannst nicht einfach von der Küstenstraße auf einem kleinen Weg zum Wasser laufen. Entweder begrüßen dich mehrere Wachhunde oder ein Zaun versperrt den Weg. Am besten konnten wir Bora Bora mit dem Fahrrad erkunden.

 

Meine Tipps für Mobilität in der Südsee

Fiji Neukaledonien Französisch Polynesien
Mietwagen ja ja ja (Tahiti)
Kosten Mietwagen ab 70 Euro p.T. ab 40 Euro p.T. ab 70 Euro p.T.
Bus fahren ja nein nein
Kosten Busfahrt 4 Euro p.P.  Nandi – Coral Coast (1,5 Std) k.A. 12 Euro p.P. Flughafen – Papeete (10 Min)
Taxi fahren nein nein nein
Kosten Taxifahrt 80 Euro p.F.

Nandi – Coral Coast (1,5 Std)

75 Euro p.F.

Flughafen – Noumea (1 Std)

 

25 Euro p.P.

Sammeltaxi

20-30 Euro p.F.
Fähre ja ja ja
Kosten Fähre k.A. 50 Euro p.P. Noumea – Ile de Pins (2,5 Std) 9 Euro p.P. Papeete – Moorea (40 Min)

3. INTERNET & HANDY IN DER SÜDSEE

FIJI

Auf Fiji gibt es 2 Telefongesellschaften, Vodafone und Digicell. Vodafone bietet das bessere Netz zu höheren Preisen und Digicell das schlechtere Netz zu günstigeren Preisen. Am Flughafen kannst du dir gleich eine Simkarte kaufen, die zwischen 10 und 15 Euro kostet und noch kein Internet zur Verfügung stellt. Für Guthaben musst du noch mal ein paar Fiji-Dollar in die Hand nehmen.

 

Am Flughafen in Suva gibt es kein öffentliches WLAN außer in den Lounges für Business- oder Firstclass.

 

NEUKALEDONIEN

Wie überall in der Südsee ist Internet ein teures Gut. Da es in Neukaledonien nur einen einzigen Anbieter (OPT) gibt, wird der Preisvergleich zumindest einfach. Eine Simkarte am Flughafen konnten wir aufgrund unserer späten Anreise nicht kaufen. In Noumea versuchten wir eine Simkarte zu kaufen und mussten feststellen, dass uns 61 Euro allein für die Simkarte und noch mal 22 Euro für 4 Stunden Datenvolumen und Guthaben für 10 Tage einfach zu teuer ist. Unsere Airbnb-Hosts aus Noumea waren so lieb und haben uns eine Straßenkarte geliehen, mit der wir super die Insel erkunden konnten. Google Maps ade!

 

Tipp: in der Innenstadt von Noumea, am Place des Cocotiers, gibt es öffentliches WLAN, das allerdings ziemlich langsam ist. Zum Abrufen von Mails funktioniert es, zum arbeiten nicht.

 

Am Flughafen in Noumea gibt es kostenloses WLAN.

 

FRANZÖSISCH POLYNESIEN

In Französisch Polynesien gibt es zwei Anbieter, Vodafone und Vini (Tikiphone). Vini ist mit 98% der klare Marktführer und du kannst dir am Flughafen bereits eine Simkarte kaufen. Wir haben für eine Simkarte 8 Euro bezahlt und konnten jedoch lediglich 3 Telefonate führen, sodass wir die Karte noch einmal auf Bora Bora mit 5 Euro aufgeladen haben. Wichtig zu wissen: es gibt Simkarten für die Internetnutzung und Simkarten nur für das Telefonieren. Da die Inseln winzig sind und es auch auf Tahiti eigentlich nur eine Hauptstraße gibt, brauchst du kein Internet für z.B. Google Maps. Dass es Uber natürlich nicht gibt, muss ich ja nicht extra erwähnen, oder? Da du ja bereits eine Unterkunft gebucht hast, brauchst du eigentlich keine Internet-Simkarte, da du aber ggf. einige Ausflüge oder einen Tauchkurs machen willst, bietet sich eine Simkarte zum Telefonieren jedoch an.

 

Tipp: es lohnt sich eine Simkarte für örtliche Telefonate zu kaufen, wenn du noch Reservierungen und Buchungen vornehmen musst so wie wir.

 

Am Flughafen gibt es übrigens kein kostenloses WLAN. Du kannst dir Stundenpakete kaufen: 1 Stunde kostet 4 Euro, 6 Stunden kosten 9 Euro, die du ganz bequem mit der Kreditkarte zahlen kannst.

 

Meine Tipps für Handy & Internet in der Südsee

Fiji Neukaledonien Französisch Polynesien
Arbeiten in… nein nein nein
Coworkingspaces nein nein nein
Apple Authorized Reseller Suva Noumea Papeete
Steckdosen sind… anders gleich gleich
Anbieter Simkarte Vodafone OPT Vini
Kosten Simkarte 10 Euro ohne Internet 61 Euro ohne Internet 8 Euro ohne Internet
Kosten Internet 5 Euro 22 Euro 20 Euro
Kostenloses WLAN am Flughafen nein ja (30 Min) nein
Kosten WLAN am Flughafen k.A. 0 Euro 4 Euro (60 Min)

9 Euro (6 Std)

Bilder von Neukaledonien

4. KOSTEN IN DER SÜDSEE

Vergleich Kosten in der Südsee*

Fiji Neukaledonien Französisch Polynesien
Wasser 0,5l 1 Euro 1 Euro 1 Euro
Baguette 1,20 Euro 0,80 Euro 0,50 Euro
Käse 3 Euro 4 Euro 4 Euro
Schokolade 9 Euro 5 Euro 5 Euro
Kekse 4-5 Euro 3-4 Euro 4-5 Euro
Wein 30 Euro 30 Euro 23 Euro
Simkarte 10 Euro ohne Internet 61 Euro ohne Internet 8 Euro ohne Internet
Internet 5 Euro 22 Euro 20 Euro
Mietwagen pro Tag 70 Euro 40 Euro 70-110 Euro

*die Preise beziehen sich auf unsere Preise im Juli 2016. In allen 3 Ländern haben wir ähnliche Produkte gekauft, sodass die oben genannten Artikel vergleichbar sind.
 

5. MEINE TIPPS FÜR DIE SÜDSEE

FIJI

      • Begrüßung heißt Bula
      • Auf Fiji ist Englisch sehr verbreitet (ehemalige britische Kolonie)
      • Kava trinken
      • Falls du mit dem Bus fahren willst, kannst du alle großen Busse durch Winken anhalten. Wenn du einen Bus verpasst kannst du sicher davon ausgehen, dass in den nächsten 30 Minuten mind. 2 Busse vorbeikommen
      • Wenn ich noch mal nach Fiji reise, würde ich auf einer kleinen Insel übernachten und nicht auf Viti Levi
      • Das Fiji-Museum in Suva kann ich empfehlen, der Eintritt kostet 10 Euro pro Person

 

NEUKALEDONIEN

      • Die Hauptsprache ist Französisch
      • Falls du immer noch Lust auf Kava hast, frage nach Nakamal-Bars. Wenn die rote Laterne über dem Eingang leuchtet, ist noch Kava zu kriegen.
      • Unterkünfte, Ausflüge und das Mietauto würde ich lange im voraus buchen
      • Halte durch, auch wenn du keine Buchungsmasken findest du alle Anfragen via E-Mail auf Französisch verschicken musst
      • In Neukaledonien leben viele Franzosen und daher eine westlich-europäische Infrastruktur
      • Das Geld für eine Siamkarte würde ich in eine gute Straßenkarte investieren
      • In Neukaledonien gibt es unzählige Outdooraktivitäten, wenn du noch Ausrüstung benötigst, gibt es auf der Insel sogar den Ausrüster Decathlon
      • Die Parks auf der Insel sind idiotensicher: es gibt einen Checkin, eine Karte, Beschilderung, saubere Toiletten mit Papier, fließend Wasser und Licht, Kayaks, Mountainbikes, Picknickplätze, Aussichtspunkte
      • Die Insel Amedeo ist ein wunderschöner Tagesausflug
      • Falls du Wale sehen willst ist es ratsam, im August zu kommen

 

FRANZÖSISCH POLYNESIEN

      • Falls du nach Bora Bora fliegst, hast du links die Chance auf tolle Fotos aus der Vogelperspektive
      • Je nach dem was du magst bietet dir die Insel im Norden Ruhe, in Vaitape eine gute Infrastruktur und im Süden den Strand an
      • Ich würde bei der Wahl der Unterkunft darauf achten, dass der Gastgeber Fahrräder zur Verfügung stellen kann
      • Falls du Fahrrad fahren willst, würde ich eine Stirnlampe mitnehmen
      • Im Norden der Insel kannst du den Sonnenuntergang sehen, zum Beispiel am Yacht Club Bora Bora
      • Der Yacht Club bietet einen kostenlosen Fahrdienst ab/an deiner Unterkunft zum Restaurant an
      • Das Pearl Beach Resort bietet als einziges Hotel einen kostenlosen Fahrdienst ab/an Bora Bora auf die kleine Hotelinsel an
      • Sehr zu empfehlen ist die Island-Bootstour als Tagesausflug
      • Das Tahiti Museum in Papeete lohnt sich meiner Meinung nach nicht, wenn du kein Französisch sprichst

Bilder von Bora Bora

FAZIT SÜDSEE

Die Südsee ist für mich als Digitale Nomadin ein Albtraum. Das wichtigste für mich ist eine schnelle und sehr gute Internetverbindung, die konnte ich aber nirgendwo erhalten bzw. sind Simkarten sehr teuer. Ich bin allein auf das WLAN meines Gastgebers oder Hotels angewiesen. Auch Simkarten und WLAN in Restaurants und Cafés sind teuer und eher schlecht. Von Coworkingspaces fange ich erst gar nicht an, denn die existieren gar nicht.

Als Urlauber ist die Südsee auf jeden Fall ein Traum mit weißen Stränden, wilder Natur, freundlichen Menschen und perfektem Klima. Und ich hoffe, ich habe dir ein paar gute Spartipps gegeben, um deinen Südseeurlaub ein bisschen günstiger zu gestalten.

 

Planst du eine Reise in die Südsee oder warst schon einmal dort? Welche exotischen Reiseziele eignen sich besser für Digitale Nomaden deiner Meinung nach? Ich freue mich über dein Feedback und deine Gedanken. Hinterlasse mir einfach ein Kommentar.

Sarah

3 Comments

  • Maria

    Antworten

    Ich bekomme direkt Lust, dorthin zu reisen, allerdings ist das ohne gute (Finanzplanung-)planung gar nicht so einfach?!

    4. August 2016 at 17:37

Post a Comment

Menu Title