Tourismus Trends 2016

Tourismus Trends 2016

Genau heute, am 21. Oktober 2015, landet Marty McFly aus dem Jahr 1985, in der Zukunft 2015 und sieht eine Welt mit fliegenden Autos, Hover-Boards und Hightech-Brillen. Die Trilogie von Zurück in die Zukunft zeigt uns im 2. Teil der Geschichte eine Welt 2015, die sich heute, wenn wir aus dem Fenster schauen, eher nicht durchgesetzt hat. Meine Schuhe muss ich mir auf jeden Fall noch selbst zu binden. Dafür punktet unsere Welt 2015 mit diesem Internet – es hat sich wirklich durchgesetzt! Wow.

 

Auch ich möchte im Herbst 2015 in die Zukunft schauen. In diesem Artikel beschäftige ich mich mit den Tourismus-Trends für 2016. Viel weiter traue ich mich gar nicht zu schauen. Denn auch wenn wir uns das Reisen zum Mond vorstellen können, es wird doch noch einige Zeit dauern, bis dieses Modell zum massentauglichen Kassenschlager wird.

 

Die Tourismus Trends 2016 habe ich mir nicht ausgedacht. Ich bin bei der Recherche zu diesem Artikel auf 2 interessante Quellen gestoßen. Zum einen die Tourismuszukunft Marktforschung GmbH, zum anderen der Futurist Gerd Leonhard. Tourismuszukunft veranstaltete kürzlich das Touristikcamp Young Future 2015 in Wien. Die Zusammenfassung der Veranstaltung ist lesenswert und liefert viele Tourismus Trends für die Reisebranche. Gerd Leonard ist Futurist – allein diese Berufsbezeichnung weckte Interesse und tatsächlich fand ich einige Tourismus Trends auf seiner Webseite.

 

Das erwartet Reisebüros und Reiseveranstalter in 2016

Gerd Leonard sagt dem Tourismus allgemein eine goldene Zukunft voraus. Unsere Arbeitswelt hat sich in den letzten 100 Jahren stark verändert. Arbeitszeiten haben sich um ein Drittel reduziert, die Gestaltung unserer Freizeit ist uns enorm wichtig geworden. Und was tun wir gerne in unserer freien Zeit? Wir reisen!

 

Die nächsten Abschnitte befassen sich mit konkreten Trends im Tourismus. Ich habe sie unterteilt in Trends im Marketing, wozu ich Werbung, Social Media und neue Technologien zähle. Aber auch im Verkauf gibt es Trends, die im kommenden Jahr von Bedeutung werden können. Trends in der Gesellschaft zeigt Veränderungen auf, die für die Tourismusbranche sehr wichtig werden: die Silver-Surfer (Gerd Leonard) sind eine wachsende Zielgruppe an Personen über 50, die über Zeit und Geld verfügen. Außerdem sind sie internetaffin und informieren sich über Destinationen und den nächsten Urlaub online.

 

Trends im Marketing

  • Einmalige und authentische Reiseerlebnisse sind weiterhin im Trend
  • Mund-zu-Mund-Werbung oder Empfehlungen von Freunden und Familie nehmen weiterhin zu
  • Die Zielgruppen werden immer heterogener und erfordern unterschiedliche Ansprachen über unterschiedliche Kanäle. Neben der klassischen Post gewinnt gut eingesetztes E-Mail Marketing und Social Media weiter an Bedeutung (Warum Facebook für Reiseveranstalter so wichtig ist)
  • Die Vielseitigkeit der Social Media Kanäle erfordert ständiges Beobachten, Trends erkennen und up-to-date sein. Social Media wird zunehmend komplexer und aufwendiger. Welche Social Media Kanäle machen Sinn für dich?
  • Videos sind im Trend. Hast du schon mal über einen Youtube oder Vimeo Channel nachgedacht?
  • Live-Reiseberichte inkl. Videos
  • Live-Streaming via Periscope, Vine oder Snapchat. Was nutzen deine Kunden?
  • Inhaltlich fordern Kunden Insider-Tipps z.B. über Social Media
  • Storytelling ist eine attraktive Form sanfter Werbung. Lass die Menschen aus den Zielgebieten eine Geschichte erzählen: der Guide, die Näherin, der Restaurantbesitzer, die Hotelangestellte. Stories von echten Menschen wecken Emotionen (5 Social Media Ideen für Reiseveranstalter)
  • Das Bildmaterial für Webseite und Katalog besteht oft aus Stockfotos und wirkt nicht authentisch. Überlege, wer dir authentisches Bildmaterial liefern kann? Der Guide, deine Mitarbeiter, du selbst oder ein Reiseblogger?
  • Informative Events z.B. Boomerang Reisen und Erlebe Fernreisen

 

Trends im Verkauf

  • Angebote müssen immer weiter individualisiert und personalisiert werden
  • Zuwachs der Sharing-Community z.B. Airbnb und Uber
  • Verkaufsräume sollten inspirierend gestaltet sein, ein gutes Beispiel sind die Reisebüros von STA Travel
  • Zufriedene Kunden oder Reiseblogger als Testimonials gewinnen

 

Trends in der Gesellschaft

  • Menschen wollen nicht mehr 100% erreichbar und 100% up-to-date sein. Die ständige Erreichbarkeit nervt im wahrsten Sinne des Wortes
  • Menschen wollen nicht mehr alles haben. Gerd Leonard nutzt den Begriff Offline-Luxus
  • Sharing-Communities wachsen weiter
  • Technologie-Müdigkeit: Menschen wollen echte Erlebnisse, mehr Stille, mehr Natur, mehr Bewusstsein und die Langeweile wieder entdecken
  • Nachhaltigkeit und alternative Reiseformen nehmen weiter an Bedeutung zu
  • Silver-Surfer (Gerd Leonard): immer mehr Rentner, die selbst im Internet surfen und sich informieren. Silver Surfer reisen langsamer als junge Backpacker. Das Angebot muss zukünftig angepasst werden
  • Rentner sind die Big Spenders (Gerd Leonard) der Zukunft

 

Weitere Tourismus Trends

  • Virtual Reality durch 3D Brillen z.B. HoloLens von Microsoft oder Oculus Rift von Facebook. Einen virtuelle 3D-Rundgang kannst du schon beim neuen Aldiana-Katalog erleben.
  • Reisen zum Mond
  • Zweck der Reise wird bedeutender: z.B. Selbstfindung
  • smarte Apps und digitale Assistenten im Last-Minute Bereich
  • Tourismus wird in vielen Ländern ein wichtiger Wirtschaftsmotor werden z.B. Myanmar
  • Querdenker, rebellische Anbieter stehen im Trend
  • Unkonventionelles wird zum Mainstream

 

Fazit

Die Tourismusbranche ist und bleibt lebendig. Wenn sich eine Gesellschaft verändert, müssen Angebote angepasst werden. Oder besser noch: du schaffst einen eigenen Trend, der später massentauglich wird. Natürlich ist es schwer, ein Pionier zu sein. Aber ständig hinterher zu hinken ist keine Alternative.

 

Die Herausforderungen sind besonders in den Sozialen Medien enorm groß, sie bieten Reiseveranstaltern aber auch eine große Chance: da unsere Gesellschaft sich mehr Freizeit verschafft und trotz weniger Arbeit nicht weniger Geld zur Verfügung hat, werden Reisen auch zukünftig ein wichtiger Bestandteil der Freizeitgestaltung. Die Tourismusbranche muss sich diesen Veränderungen stellen. Wer seine Marketingstrategie frühzeitig anpasst, sich nicht vor neuen Kanälen oder Technologien verschließt und einmalige Reiseerlebnisse schafft, wird auch die Zukunft meistern.

 

Und jetzt bist du dran! Schreibe mir unten im Kommentar deine Meinung zu diesem Artikel. Welche Tourismus Trends beobachtest du?

 

Ich freue mich auf dein Kommentar.

 

Quellen:

 

Sarah

No Comments

Post a Comment

Menu Title